Kurzinformation

FoundationOne Heme ist ein Tumorprofiling für Sarkome und hämatologische Erkrankungen, dass genetische Veränderungen detektiert, die dazu beitragen können, die Erkrankung anhand des Mutationsmusters zu klassifizieren und therapeutische Konsequenzen abzuleiten.   
Identifikation von Genrearrangements

FoundationOne Heme kann Genfusionen und Rearrangements identifizieren und trägt dazu bei die Erkrankung genauer zu klassifizieren

FoundationOne Heme detektiert vier Arten von Veränderungen somatisch veränderter DNA von 406 Genen und der RNA von 265 Genen, die mit Sarkomen und hämatologischen Erkrankungen assoziiert sind.1 Zusätzlich werden die Mikrosatelliteninstabilität (MSI) und die Tumormutationslast (TMB) bestimmt, die als Biomarker mit einem Ansprechen auf Immuntherapien assoziiert sind.2

Der Test untersucht insbesondere Genfusionen und DNA-Rearrangements, die besonders häufig in Sarkomen und hämatologischen Erkrankungen detektiert werden können.1

Umfassendes Tumorprofiling mit FoundationOne Heme

** aktuell in Entwicklung und noch nicht kommerziell verfügbar

Welche Gene werden mit FoundationOne Heme getestet?
Umfassendes Profiling Panel

FoundationOne Heme erfasst mehr Genveränderungen als die meisten anderen Untersuchungsmethoden

FoundationOne Heme ist ein molekularer Profiling-Service für Sarkome und hämatologische  Krebserkrankungen. Der Service wurde entwickelt, um Ärzte bei der diagnostischen Klassifizierung, Prognose und Therapiewahl zu unterstützen. Der Report beinhaltet klinisch relevante Alterationen, mögliche zielgerichtete Therapien, verfügbare klinische Studien und quantitative Biomarker, welche den Einschluss des Patienten in klinische Studien bzw. die Therapiewahl erleichtern können.

FoundationOne Heme ist ein validiertes Testverfahren und detektiert sowohl die vier Hauptklassen genetischer Alterationen der gesamten kodierenden Sequenz von 406 krebsspezifischen Genen. Zusätzlich wird mit FoundationOne Heme RNA von über 265 Genen sequenziert, um die Sensitivität der Detektion von Genfusionen zu erhöhen.1

Alle Proben für FoundationOne Heme werden zudem auf die Tumormutationslast (TMB) sowie die Mikrosatelliteninstabilität (MSI) hin untersucht.2

FoundationOne Heme testet alle von den Onkopedia Leitlinien für hämatologische Erkrankungen vorgeschlagenen molekularpathologischen Biomarkern hinsichtlich somatischer DNA-Alterationen in einem einzigen umfassenden Gen-Panel.3

Verweise
  1. He J. et al. Blood. 2016 Jun 16;127(24):3004-14. et al. Blood. 20
  2. Chalmers ZR et al. Genome Med 2017; 9:34.
  3. https://www.dgho.de/publikationen/onkopedia/leitlinien (letzter Zugriff: 20.03.2019)