Kurzinformation

FoundationOne Liquid stellt dem behandelnden Arzt aus einer Blutprobe des Patienten einen umfassenden Ergebnisbericht basierend auf einem validierten Hybrid Capture NGS Verfahren zur Verfügung1. Dieser Bericht beinhaltet die diagnostizierten genetischen Alterationen und stellt, basierend auf dem Mutationsprofil, potentielle Therapieoptionen sowie laufende klinische Studien dar.1,2
Kompetenz als Grundlage

Wie FoundationOne® stützt sich auch FoundationOne Liquid auf die Kompetenz und die Erfahrung von hochqualifizierten Experten.

Probenmaterial

Für die Analyse über FoundationOne Liquid genügt eine Blutprobe (2 x 8,5 ml Blut)2

Die Blutproben werden in spezielle Blutröhrchen aufgenommen und über einen Logistikservice zum Foundation Medicine Labor in Cambridge, MA, USA überführt. Chemische Additive sorgen dafür, dass die Blutprobe bei Raumtemperatur für ca. 7 Tage stabil bleibt.3,4

Im Foundation Medicine Labor wird die Probe hinsichtlich der genetischen Alterationen in 70 aktuell bekannten und krebsrelevanten Genen sowie hinsichtlich des Mikrosatellitenstatus (MSI) analysiert2.

Turn Around Time (TAT)

Unter der Turn Around Time versteht man die Zeit vom Eingang der Blutprobe im Labor bis zur Übermittlung des Ergebnisberichtes an den behandelnden Arzt. Die TAT für den FoundationOne Liquid Service beträgt in der Regel zwischen 10 und 14 Tagen2.

Sollte die Probe den Anforderungen nicht genügen, wird der Einsender innerhalb von etwa zwei Tagen nach Eingang der Probe im Labor benachrichtigt.

FoundationCORE

Foundation Medicine verfügt mit FoundationCORETM über eine der weltweit umfangreichsten Tumordatenbanken

FoundationCORE enthält derzeit die Tumorprofile von beinahe 180.000 Patienten5. Die Datenbank wird stetig erweitert, indem jede bisher nicht dokumentierte Mutation in das System aufgenommen wird, so dass sie bei Untersuchungen künftiger Patienten berücksichtigt werden kann.

Damit trägt jeder individuelle Ergebnisbericht zur Optimierung des Tumorprofilings bei und die Ergebnisse können zur Identifikation geeigneter Therapieregime für zukünftig untersuchte Patienten von großem Nutzen sein.

Ergebnisbericht

FoundationOne Liquid Ergebnisbericht

Neben den relevanten Patientendaten, der Diagnose und dem Eingangsdatum der Probe enthält der Ergebnisbericht eine Übersicht über die detektierten genetischen Alterationen in der Blutprobe und weist einen MSI (Mikrosatelliteninstabilität) high Status aus2.

Die im zertifizierten Labor von Foundation Medicine in Cambridge, MA, USA, gewonnenen Ergebnisse der Hybrid Capture Next Generation Sequenzierung1 werden von spezialisierten Bioinformatikern ausgewertet und verifiziert. Ein multidisziplinäres Expertenteam interpretiert und kommentiert die detektierten Genveränderungen hinsichtlich klinisch relevanter Informationen und wissenschaftlicher Evidenz. Die Daten werden von erfahrenen Ärzten im klinischen Kontext interpretiert und in den FoundationOne Liquid Ergebnisbericht überführt. Dieser stellt die gefundenen Ergebnisse übersichtlich und klar verständlich zusammen.

Neben Informationen zu den ermittelten krebsassoziierten genetischen Alterationen nennt der Bericht verfügbare Therapieoptionen und beinhaltet eine Auflistung gegenwärtig laufender klinischer Studien. Auch Therapieoptionen, die in einer anderen Tumorerentität zugelassen sind und aufgrund der identifizierten Alterationen wirksam sein könnten, werden genannt.

Zudem wird auf einen nachgewiesenen hohen MSI Status hingewiesen („MSI high“).

Über verschlüsselte Email wird der Bericht unmittelbar nach Fertigstellung an den beauftragenden Arzt übermittelt und kann diesen bei der Therapiegestaltung unterstützen.

Verweise
  1. Clark TA, et al. J Mol Diagn. 2018 Sep;20(5):686-702.
  2. FoundationOne®Liquid Technisches Datenblatt 2018.
  3. FoundationOne Liquid Specimen Instructions 2018.
  4. Nikolaev et al. Analytical Biochemistry 2018;  542: 34–39.
  5. Foundation Medicine Reports Preliminary 2017 Results. http://investors.foundationmedicine.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=1053533.