Molekulare Erkenntnisse

Erfassung klinisch relevanter molekulargenetischer Daten

Die klinische Praxis tritt in eine Ära personalisierter Medizin ein, in der molekulare Erkenntnisse es ermöglichen, die Behandlung individuell auf das einzigartige molekulare Profil des Tumors eines Patienten abzustimmen.1–3 Die Krebsbehandlung wird immer komplexer, da immer mehr adressierbare Gene identifiziert werden und die Behandlungsoptionen zunehmen.4-6 Ein sich weiterentwickelnder Ansatz in der klinischen Diagnostik und der Entscheidungsfindung ist erforderlich, wenn wir mit der zunehmenden Komplexität umgehen und das Potenzial der personalisierten Medizin ausschöpfen wollen.7

EGFRTMBNSCLCBRUSTOVARBRAFALKROS1HER2 (ERBB2)RETMETNTRK1/2/3MSIESR1NTRK1/2/3BRCA1BRCA2HER2 (ERBB2)PIK3CAMSIBRCA1BRCA2ATMCHEK2MSH2/6PALB2MLH1PMS2RAD51CDK12FANCAMSIBRCA1BRCA2RAD51BRIP1PALB2MSH2/6PMS2MSIBRCA1PROSTATA
Weiterentwickelter Ansatz

Weiterentwicklung in der Tumordiagnostik und klinischen Entscheidungsfindung

Um zu gewährleisten, dass Krebspatienten von den neuesten Behandlungsinnovationen profitieren können, ist ein sich weiterentwickelnder Ansatz in der klinischen Diagnostik und Entscheidungsfindung bei Krebs erforderlich, der:

  • klinisch relevante Genveränderungen und Signaturen erkennt
  • die klinische Entscheidungsfindung erleichtert
  • die Behandlungspläne von Patienten personalisiert

Ein umfassendes molekulares Profiling  kann dazu beitragen, dass Patienten von den neuesten Behandlungsinnovationen profitieren können, bzw. die Wahrscheinlichkeit erhöhen, in eine molekular-stratifizierende klinische Studie eingeschlossen zu werden.1,7,8

Vorteile personlisierter Medizin

  • neue Erkenntnisse zu Tumoren gewinnen
  • intelligentere, effizientere Forschung und Entwicklung  ermöglichen
  • Studiendesign optimieren
  • Patientenversorgung verbessern
Bessere PatientenversorgungIntelligentere, effizientere F&EHilft Patienten klinische Studien zu findenDatenbank & AnalytikSchnittstelleMolekulares Verständnis von KrebsPatientenergebnisHilfe für selektive BehandlungspläneZusammenarbeit in der F&EZusammenarbeit in der klinischen Praxis

 MSI, Mikrosatelliteninstabilität. NSCLC, Non-Small Cell Lung Cancer (nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom).  TMB, Tumormutationslast.
Verweise
  1. Rozenblum AB et al. J Thorac Oncol 2017; 12: 258–268.
  2. Schwaederle M, Kurzrock R. Oncoscience 2015; 2: 779–780.
  3. Mansinho A et al. Expert Rev Anticancer Ther 2017; 17: 563–565.
  4. Drilon A et al. Clin Cancer Res 2015; 21: 3631–3639.
  5. Hirsch FR et al. Lancet 2016; 388: 1012–1024.
  6. Baumgart M. Am J Hematol Oncol 2015; 11: 10–13.
  7. Gagan J, Van Allen EM. Genome Med 2015; 7: 80.
  8. Stratton M.R. et al.; Nature. 2009 Apr 9;458(7239):719-24